Erstes Objekt mit Liteline realisiert

In Altdorf, Uri – in unmittelbarer Nachbarschaft zur Liteline-Produktion – wurde das erste Gebäude mit dem neuen Aluminium-Staketengeländer realisiert.

Das Aluminium-Staketengeländer Liteline hat seine Feuertaufe bestanden: Beim Neubau eines Fabrikgebäudes in Altdorf ist das Geländer zum ersten Mal eingesetzt worden. Für die Bauherrschaft gaben mehrere Eigenschaften von Liteline den Ausschlag zum Entscheid, auf das neue Staketengeländer aus Aluminium zu setzen. 

Langlebigkeit als Pluspunkt

Im Vordergrund stand die Langlebigkeit von Aluminium, welche Liteline gegenüber Stahlgeländern zu einer langfristig sinnvollen Wahl macht. So tritt bei einem Stahlgeländer im Vergleich irgendwann Rostwasser auf, was für unschöne Alterungserscheinungen sorgt.

Zeitlose Ästhetik

Auch der Architekt des Bauprojekts in Altdorf, Simon Trachsel von hts architekten + partner, ist von Liteline überzeugt: «Das Zusammenspiel des Materials Aluminium mit dem patentierten Verbindungssystem ohne Schrauben oder Schweissen schafft eine sehr schlichte, zeitlose Ästhetik. Liteline ist somit eine Idealbesetzung für den modernen Wohnbau.» 

Aus der Region

Dass das Objekt in unmittelbarer Nähe zum Produktionsstandort von Liteline steht, mag Zufall sein. Aber er sorgte möglicherweise für einen ersten Vertrauensvorsprung – und er verkürzte den Lieferweg bedeutend. 


Schließen